Kurfürsten-Apotheke in Fehrbellin Robert-Koch-Apotheke in Spremberg Löwenzahn-Apotheke in Templin Apotheken-Logo

Impfplan

Schutzimpfungen sind und bleiben die tragende Säule in der Abwehr der Infektionskrankheiten. Der Impfplan gibt eine Übersicht, in welcher Reihenfolge die einzelnen Impfungen ablaufen sollten.

Kurz gepiekst – lange geschützt!

Nur durch einen vollständigen Impfschutz sind die Kinder vor Krankheiten geschützt. Dazu zählen auch die so genannten Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps oder Röteln, die schwere Nebenwirkungen nach sich ziehen und sogar tödlich enden können.
Impfpass

Impfausweis unbedingt aufheben

ImpfpassBewahren Sie dieses wichtige Dokument Ihres Kindes gut auf. Sie können damit nachweisen, wogegen Ihr Kind bereits geimpft wurde. Das erspart Ihrem Kind später überflüssige Nachimpfungen. Außerdem wird ihm damit die Einreise in Länder erlaubt, in denen beispielsweise keine Masern mehr vorkommen (USA und andere).

Schutzimpfungsplan

(gemäß den Arbeitsergebnissen der Ständigen Impfkommission, kurz STIKO genannt)

ab dem 3. Monat:

  • zweimal Hepatitis B, möglichst im 2. oder 3. und im 5. Monat, bereits ab Geburt möglich
  • dreimal Diphterie, Keuchhusten (Pertussis), Wundstarrkrampf (Tetanus)
  • möglichst im 3., 4. und 5.Monat – zwei- bis dreimal Hib (Hämophilus-influenzae Typ b) und Kinderlähmung (Polyomyelitis) je nach verwendetem Impfstoff, möglichst im 3. und 5. Monat

 

ab dem 12. Lebensmonat

  • einmal Masern, Mumps, Röteln
  • einmal Diphterie, Hib, Keuchhusten, Kinderlähmung, Wundstarrkrampf
  • einmal Hepatitis B

im 5. bis 6. Jahr

  • einmal Masern, Mumps, Röteln
  • einmal Diphterie, Tetanus

zwischen dem 11. und dem 18. Jahr

  • Keuchhusten
  • einmal Diphterie, Kinderlähmung, Wundstarrkrampf
  • dreimal Hepatitis B (sofern nicht schon früher gegen Hepatitis B geimpft wurde)
  • einmal Masern, Mumps, Röteln (sofern nicht bereits zweimal gegen alle drei Krankheiten geimpft wurde)

Sofern vorhanden und sinnvoll, sollen Kombinationsimpfstoffe eingesetzt werden, um unnötige Injektionen zu vermeiden.

Werden Kombinationsimpfstoffe verwendet, die einen Keuchhustenanteil enthalten, werden auch alle anderen im Kombinationsimpfstoff enthaltenen Anteile insgesamt viermal vergeben (dreimal im 1. Lebensjahr, einmal ab dem 12. Lebensmonat).

FSME nur im Einzelfall
Wenn Sie in einem der betroffenen „Zeckengebiete“ wohnen oder dorthin in den Urlaub fahren wollen, sprechen sie mit Ihrem Kinderarzt darüber, ob eine Impfung gegen die Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME), eine virusbedingte Hirnhautentzündung, sinnvoll wäre. Meist ist eine FSME-Impfung erst erforderlich, wenn die Kinder schon etwas älter sind.

 

Aktuelles

25.09.2017
Mitgliederversammlung wählte Olaf Behrendt zum Vorsitzenden
Die 35. Mitgliederversammlung des Apothekerverbandes Brandenburg e.V. (AVB) hat am Sonnabend in Nauen einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender des brandenburgischen Apothekerverbandes ist seit dem 23.09.2017 Olaf Behrendt, Kurfürsten-Apotheke in
mehr...

07.06.2017
Tag der Apotheke am 7. Juni 2017
Derzeit gibt es gut 20.000 Apotheken in Deutschland. Mit 24 Apotheken auf 100.000 Einwohner liegt die Bundesrepublik zwar unter dem EU-Durchschnitt von 31, aber eine flächendeckende Versorgung zwischen Sylt und Bodensee wird gewährleistet.
mehr...

31.03.2017
Apotheker kritisieren Blockadehaltung der Bundes-SPD im Koalitionsausschuss
Der Apothekerverband Brandenburg e.V. (AVB) stellt sich die Frage, welche Interessen die Bundes-SPD mit ihrer Blockadehaltung beim Versandhandelsverbot mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln eigentlich vertritt. Im Verhandlungsmarathon des Koalitions
mehr...

23.12.2016
Apotheken sind immer für Sie da: Dank Nacht- und Notdienst rund um die Uhr – auch an Feiertagen
Die Dienstbereitschaft einer Notdienst-Apotheke dauert grundsätzlich 24 Stunden. Zu den Feiertagen und in den Weihnachtsferien ist die Erreichbarkeit einer Notdienstapotheke zu Hause oder unterwegs besonders wichtig.
mehr...

19.12.2016
Apotheken sichern - Patientenschutz stärken
Die Apothekerinnen und Apotheker begrüßen die gemeinsame Position zum Versandhandelsverbot verschreibungspflichtiger Arzneimittel mit dem Landesverband der Freien Berufe Land Brandenburg e.V.
mehr...