Süd-Apotheke in Cottbus Linden-Apotheke in Görzke Rats-Apotheke in Doberlug-Kirchhain Apotheken-Logo
29.09.2008

ÖSTERREICH HALBIERT MEHRWERTSTEUER AUF ARZNEIMITTEL


Pressemitteilung


ÖSTERREICH HALBIERT MEHRWERTSTEUER AUF ARZNEIMITTEL Apothekerverband Brandenburg: Auch Deutschland muss hier endlich reagieren

Potsdam, den 29.09.2008 - Die österreichischen Volksvertreter haben die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel auf den halben Mehrwertsteuersatz reduziert. Statt mit bisher 20 Prozent werden Medikamente ab dem nächsten Jahr nur noch mit 10 Prozent besteuert.

"Die österreichische Regierung hat die Zeichen der Zeit klar erkannt. Unsere gebets-mühlenartig wiederholte Forderung an die deutsche Regierung, den Mehrwertsteuersatz endlich zu halbieren, wurde in unserem Nachbarland nun umgesetzt. Nur Bulgarien, Dänemark und Norwegen zeigen sich ebenso uneinsichtig wie die deutsche Bundesregierung", kommentierte der Geschäftsführer des Apothekerverbandes Brandenburg, Michael Klauß, die Entscheidung vom Mittwoch vergangener Woche.

"Es ist mir einfach unverständlich, warum beispielsweise für pornografische "Literatur" nur sieben Prozent Mehrwertsteuer erhoben wird, aber für Arzneimittel, die für viele Menschen lebensnotwendig sind, der volle Satz gezahlt werden muss", ergänzte Klauß.

Ein weiterer Effekt wäre, dass die Ausgaben der Krankenkassen für Arzneimittel durch diese Maßnahme entlastet würden. Im Jahr 2007 lag der Mehrwertsteueranteil auf Arzneimittel, den die gesetzlichen Krankenkassen an den Finanzminister abführen mussten, bei mehr als 1 Milliarde Euro. Durch eine Halbierung könnten auch die Krankenkassenbeiträge entsprechend gesenkt werden. „Angesichts der drohenden Kostensteigerungen durch die Gesundheitsreform sollte dies ein Anreiz für entsprechende Gesetzesänderungen sein", bekräftigt Michael Klauß.

___________________________________________________________________________


Diese Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie auch unter www.avb-brb.de

Kontakt:
Apothekerverband Brandenburg
Michael Klauß, Geschäftsführer
Apothekerhaus Brandenburg
Am Buchhorst 18
14482 Potsdam
Tel: 0331/888 650
Email: klauss@avb-brb.de

 

 

 

Aktuelles

21.04.2021
Lieferengpässe bei lebenswichtigen Arzneimitteln auch 2020 auf hohem Niveau
mehr...

10.12.2020
Verteilung von kostenlosen FFP2-Masken frühestens ab 15. Dezember 2020
mehr...

15.10.2020
Pressemitteilung: Jede fünfte Apotheke in Brandenburg von AvP-Insolvenz betroffen
Auf Hilfeersuchen des Apothekerverbandes Brandenburg e.V. (AVB) reagierte die Staatskanzlei, das Wirtschaftsministerium sowie das Finanzministerium bisher von ablehnend desinteressiert bis überhaupt nicht. Einzig das Gesundheitsministerium zeigte sich sof
mehr...

03.07.2020
E-Rezept ab 2022: Pilotprojekt zeigt, wie freie Apothekenwahl technisch umsetzbar ist
mehr...

04.06.2020
ABDA-Pressemitteilung: Tag der Apotheke: Krisenfeste Arzneimittelversorgung auch für die Zukunft sichern
mehr...