Apotheke am Markt in Brüssow Spitzweg-Apotheke in Mittenwalde Westkreuz-Apotheke in Frankfurt/Oder Apotheken-Logo
19.05.2009

Europa für inhabergeführte Apotheken


Pressemitteilung
Europa für inhabergeführte Apotheken

Europäischer Gerichtshof bestätigt in Deutschland geltendes Fremdbesitz-verbot bei Apotheken - Brandenburgs Apotheker begrüßen Entscheidung

Potsdam/Luxemburg (19.05.2009). Der Europäische Gerichtshof hat sich am Dienstag für die inhabergeführte Apotheke ausgesprochen. In einem Grundsatzverfahren zu dem in Deutschland bestehenden sogenannten Fremdbesitzverbot bei Apotheken hat das Gericht heute in seiner Entscheidung das Fremdbesitzverbot bestätigt.

Der Apothekerverband Brandenburg begrüßt die Entscheidung, die in der geltenden Regelung keinen Verstoß gegen europäisches Gemeinschaftsrecht sieht, da die Beschränkung der Niederlassungsfreiheit durch das Ziel des Gesundheitsschutzes gerechtfertigt ist. Nach Auffassung der Vorsitzenden des Apothekerverbandes Dr. Andrea Lorenz wird damit das in Deutschland geltende Recht zum Schutz der Patienten bekräftigt. „Das Ziel interessierter Kreise, Apothekenketten zu etablieren, ist damit gescheitert", sagte die Verbandsvorsitzende. „Fremd- und Mehrbesitzverbot haben sich in Deutschland bewährt. Die Qualität der Arzneimittelabgabe steht in engem Zusammenhang mit der Unabhängigkeit, die ein Apotheker bei der Erfüllung seiner Aufgaben wahren muss", erklärte Dr. Lorenz.

Wie die Finanzkrise zeige, könne insbesondere die persönliche Haftung, der ein Apotheker unterliegt, Auswüchse wie im Bankenwesen verhindern, so der AVB. Die Sicherheit der Patienten muss nach Ansicht des Apothekerverbandes Brandenburg über einer Deregulierung des Marktes stehen. „Apotheken sind nicht mit normalen Ladengeschäften zu vergleichen, und Arzneimittel sind keine einfachen Konsumartikel. Deshalb können sie keiner unkontrollierten Marktlogik ausgesetzt werden. Sonst spielen wir mit der menschlichen Gesundheit", betont auch der stellvertretende Vorsitzende des Apothekerverbandes Frank Fürstenberg.
___________________________________________________________________________


Diese Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie auch unter www.avb-brb.de

Kontakt:
Apothekerverband Brandenburg
Dr. Andrea Lorenz                                                                         Frank Fürstenberg
Vorsitzende                                                                                    1. stellvertretender Vorsitzender
Havel-Apotheke                                                                             Bismarck-Apotheke
Bernhard-Kellermann-Straße 17                                               Karl-Marx-Straße 15
14542 Werder                                                                                19322 Wittenberge
Tel: 03327 - 45710                                                                        Tel: 03877 - 902050

 

 

Aktuelles

21.04.2021
Lieferengpässe bei lebenswichtigen Arzneimitteln auch 2020 auf hohem Niveau
mehr...

10.12.2020
Verteilung von kostenlosen FFP2-Masken frühestens ab 15. Dezember 2020
mehr...

15.10.2020
Pressemitteilung: Jede fünfte Apotheke in Brandenburg von AvP-Insolvenz betroffen
Auf Hilfeersuchen des Apothekerverbandes Brandenburg e.V. (AVB) reagierte die Staatskanzlei, das Wirtschaftsministerium sowie das Finanzministerium bisher von ablehnend desinteressiert bis überhaupt nicht. Einzig das Gesundheitsministerium zeigte sich sof
mehr...

03.07.2020
E-Rezept ab 2022: Pilotprojekt zeigt, wie freie Apothekenwahl technisch umsetzbar ist
mehr...

04.06.2020
ABDA-Pressemitteilung: Tag der Apotheke: Krisenfeste Arzneimittelversorgung auch für die Zukunft sichern
mehr...