Hirsch-Apotheke in Finowfurt Robert-Koch-Apotheke in Spremberg Märkische Apotheke in Königs Wusterhausen Apotheken-Logo
23.03.2010

Brandenburger vertrauen auf Apotheker

Die Brandenburger verlassen sich auf ihre Apotheke. Wie 87 Prozent der Deutschen haben auch die Brandenburger ein "sehr hohes" oder "ziemlich hohes Vertrauen in den pharmazeutischen Berufsstand". Damit wird selbst der ausgezeichnete europäische Durchschnittswert von 85 Prozent hierzulande übertroffen. Ermittelt wurden die Zahlen im Rahmen der europaweiten Studie "Reader's Digest European Trusted Brands 2010".

Der Umfrage zufolge schenken Deutsche und Europäer jenen Berufsständen das größte Vertrauen, auf die man sich in besonderen Situationen wirklich verlassen kann: So gehören der Spitzengruppe neben Apothekern auch Feuerwehrleute, Piloten, Krankenschwestern und Ärzte an. Schon 2002, als die Studie erstmals das Vertrauen in die Berufe untersuchte, erzielten die Apotheker Positivwerte von knapp 90 Prozent. "Wir freuen uns natürlich, dass die Menschen in Brandenburg wissen, dass sie bei den rund 570 märkischen Apotheken in guten Händen sind", sagt Michael Klauß, Geschäftsführer des Apothekerverbandes Brandenburg.

Nicht zuletzt ist dies auch auf die intensive Fortbildung der Apotheker zurückzuführen. Im Jahr 2009 war Apothekern die Fortbildung wichtiger als je zuvor: Die Bundesapothekerkammer (BAK) registrierte 119.000 Teilnehmer bei Veranstaltungen, die die 17 Apothekerkammern der Länder anboten. Das ist ein Plus von rund sechs Prozent im Vergleich zu 2008. Die Apothekerkammern organisierten 2009 insgesamt 2.300 Fortbildungsveranstaltungen und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Hinzu kommen die Fortbildungsveranstaltungen externer Anbieter. Der Schwerpunkt der Fortbildungen lag in den Bereichen Arzneimittelinformation und -beratung. Auf Diabetes haben sich inzwischen etwa 8.000 Apotheker spezialisiert, rund 3.500 davon in zertifizierten Fortbildungen. Zum Krankheitsbild Asthma haben in den vergangenen Jahren mehr als 5.000 Teilnehmer eine zertifizierte Fortbildung absolviert, mehr als 2.000 haben sich auf Ernährungsberatung spezialisiert. "Für die qualitätsgesicherte Versorgung unserer Patienten ist ständige Fortbildung unerlässlich. Die steigende Zahl der Fortbildungen zeugt vom enormen Engagement der Apothekenmitarbeiter", betont Michael Klauß. Die brandenburgischen Apothekerinnen und Apotheker treffen sich am letzten Aprilwochenende in der Landeshauptstadt zur ihrer jährlich größten Fortbildung. Apothekerverband und Landesapothekerkammer erwarten mehr als 300 Teilnehmer.

Für die repräsentative Studie "Reader's Digest European Trusted Brands 2010" wurden 32.000 Menschen in Europa, darunter knapp 8.000 in Deutschland, befragt.

Aktuelles

19.12.2019
Weihnachten und Silvester: Apothekenfinder 22 8 33 hilft bei der Suche nach Notdienst-Apotheken
mehr...

21.09.2019
Bundesratsmehrheit für ein Versandhandelsverbot: „Spahn muss jetzt den Koalitionsvertrag umsetzen“
Apotheker in Brandenburg begrüßen die Mehrheitsentscheidung des Bundesrates.
mehr...

16.09.2019
Einfach unverzichtbar. Die Apotheke vor Ort
Deutschlandweit setzen sich Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister für die Apotheken vor Ort ein
mehr...

03.09.2018
Auf die Grippe-Saison 2018/2019 frühzeitig vorbereitet
Gemeinsame Presseinformation Apothekerverband Brandenburg e.V. AOK Nordost als Federführer für die gesetzlichen Krankenkassen in Nordost
mehr...

02.08.2018
Verpflichtende Arzneimittel-Reimportquote überdenken
Pressemitteilung: Verpflichtende Arzneimittel-Reimportquote überdenken - Apothekerverband Brandenburg e.V. (AVB) unterstützt die angekündigte Initiative von Gesundheitsministerin Diana Golze zur Überprüfung der Importquote.
mehr...